Ton, Sand, Wasser, Pigmente – und sonst nichts

    Lehm als ökologischer Baustoff erlebt heute eine echte Renaissance und wird vielfach verwendet. Lehmfarben sind ebenso wie Lehmputze ausgesprochen umweltfreundlich und gesundheitlich völlig unbedenklich. Der Hauptgrund dafür liegt darin, dass beim Abtrocknen keine chemischen Prozesse stattfinden.

    Lehmfarben – ein einfaches Rezept

    Lehmfarben werden als Pulver aus Lehm, Sand und den gewählten Farbpigmenten angeliefert und mit Wasser aufgerührt. Die dünnflüssige Farbe kann einfach mit dem Quast oder der Malerrolle aufgetragen werden und trocknet an der Wand. Für ein gleichmäßiges Ergebnis sind in der Regel zwei Schichten nötig, pro Schicht werden etwa 0,1 mm Material auf die Wand aufgetragen. Lehmfarbe absorbiert Gerüche und saugt überschüssiges Wasser in der Raumluft auf.

    Erst grundieren, dann streichen

    Lehmfarbe lässt sich im Gegensatz zu Lehmputz nicht auf jeden Untergrund auftragen. Ideal ist auf saugfähigen Materialien eine Grundierung, die zum Beispiel auf einen Lehmputz aufgetragen wird und die Trocknung der Farbe verlangsamt. Dadurch wird verhindert, dass der Farbschicht zu schnell Wasser entzogen wird und diese aufbrennt.

    Farbe oder Streichputz?

    Lehm kann in verschiedenen Formen auf die Wand gebracht werden und der Farb- und Raumgestaltung dienen. Während Lehmfarbe in einer dünnen Schicht aufgetragen wird und die Struktur des Untergrundes durchschimmern lässt, wird beim Lehmstreichputz feiner Sand zugegeben. Dadurch wird die Lehmfarbe „angedickt“ und bringt Struktur auf die Wand. Wird der Streichputz zum Beispiel mit einem Quast aufgetragen, bleiben deutliche Strukturen der Borsten sichtbar. Auch ein Auftrag mit der Malerrolle ist möglich.

    Lehm in vielen Farben

    Die Farbpalette ist heute auch bei Lehmfarben sehr umfangreich, nahezu alle Farbtöne können realisiert werden und das in verschiedenen Abtönstufen. Nicht erhältlich sind allerdings reine Grund- oder Komplementärfarben. Durch die natürlichen Nuancen des Grundstoffes wirken alle Farben warm und weich und erinnern häufig an pastellige Töne. Da die Farben auf unterschiedlichen Lichteinfall reagieren und sehr dünn aufgetragen werden, entsteht eine lebendige und nuancierte Wandfläche.