Fest verklebt – ein Fest für die Füße

    Massives Parkett, das einschichtig ist und aus vollen Hölzern besteht, wird generell fest mit dem Boden verklebt. Aufgrund der starken Nutzschicht kann dieses Parkett häufig abgeschliffen und renoviert werden. Mit den Vollholzstäben in verschiedenen Ausführungen können einfache bis aufwendige Verlegemuster realisiert werden.

    Stabparkett

    Stabparkette bestehen aus Massivholzstäben mit einer Dicke von 14, 15, 16 oder 22 mm und einer Länge zwischen 250 und 600 mm. Die Standardbreiten liegen zwischen 60 und 80 mm. Verlegt werden die Stäbe im Nut- und Federsystem. Stabparkett kann auf Estrichen oder Trockenböden verklebt werden, ist ein Blindboden vorhanden, ist auch eine Vernagelung möglich.

    Lamparkett

    Massive Glattkantstäbe ohne Nut und Feder werden als Lamparkett bezeichnet. Die Abmessungen sind herstellerabhängig, Länge und Breite orientieren sich in der Regel am Stabparkett. Besonders in der Renovierung werden diese Parketthölzer mit einer Dicke zwischen 10 und 12 mm gerne eingesetzt.

    Holzpflaster

    Kleine Holzklötze werden bei dieser Parkettart zu gepflasterten Flächen verlegt. Als Lauffläche dient die Hirnholzoberfläche. Holzpflaster gilt als besonders strapazierfähig.

    Mosaikparkett

    Einzelne Vollholzlamellen mit 8 mm Dicke, bis zu 25 mm Breite und einer Länge bis zu 165 mm werden zum sogenannten Mosaikparkett zusammengefügt. Geliefert werden diese Lamellen als vorverlegte Einheiten, zum Beispiel auf Klebenetzen. Das im Handel erhältliche Verlegemuster ist der „Englische Verband“. Mosaikparkett ist besonders gut in Kombination mit Fußbodenheizungen einsetzbar.

    Hochkantlamellenparkett

    Holzlamellen in den Abmessungen des Mosaikparketts werden hier senkrecht gestellt. Die als Verlegeeinheiten erhältlichen Lamellen werden fest mit dem Unterboden verklebt, durch die Ausrichtung entstehen Parkettdicken bis zu 25 mm. Das robuste Parkett ist häufig im gewerblichen Bereich zu finden und wird auch als Industrieparkett oder Mehrzweckparkett gehandelt.

    Perfekt verlegt mit dem richtigen Raumklima!

    Damit Parkett seine optische und funktionelle Wirkung voll entfalten kann, muss es so fugenlos wie möglich verlegt werden. Damit auch bei trockener Raumluft – wie sie zum Beispiel in den Wintermonaten häufig vorherrscht – keine Fugen entstehen, empfehlen wir eine Raumtemperatur von 20 bis 22 Grad sowie eine Luftfeuchte im Bereich zwischen 50 und 60 %. Massivparkett wird in Deutschland mit einer Holzfeuchte von 9 +/- 2 % hergestellt. Dies sichert eine perfekte Verlegung mit geringer Schwind- und Quellneigung.